Entspannungstechniken – Atmen

Foto by Nine Köpfer on Unsplash

 

Bewusst Atmen und Entspannen

Haben Sie sich auch schon einmal dabei ertappt – dass Sie schnell und flach atmen oder gar den Atem anhalten?

Wenn es stressig, anstrengend oder aufregend ist, tun wir das.

Unserem Atem schenken wir meist keine große Aufmerksamkeit, denn der läuft von alleine ab. Doch gerade diese selbstverständlichste Organfunktion – die man auch noch beeinflussen kann – sollte man immer wieder regelmäßig bewusst wahrnehmen.

Welche Auswirkungen hat falsches Atmen?

Falsche Atemtechnik kann auf Dauer zu Schmerzen, Verspannungen, Atemnot, Bluthochdruck, Beschwerden im Magen-Darm-Trakt und Konzentrationsstörungen führen. Zudem bekommt unser Körper nicht genügend Sauerstoff.

So atmen Sie richtig!

Wenn möglich immer durch die Nase einatmen. Der Atem sollte bis in den Bauchraum gehen, dabei sinkt das Zwerchfell nach unten, der Bauch wölbt sich vor und die Schultern kommen nicht nach oben.

Wenn Sie Ausatmen entspannt sich das Zwerchfell und die Brustmuskulatur und die Luft wird aus den Lungen gedrückt.

Was bewirkt richtiges Atmen?

Schon 2 mal täglich 3 – 5 Minuten reichen um bewusst zu Atmen. Wir können uns damit z. B. Bei Überforderung schnell wieder „runterholen“, wir Entspannen und kommen zur Ruhe.

Unsere Körperzellen werden gut mit Sauerstoff versorgt, Schmerzen können reduziert werden und zusätzlich verbessert ein guter Atemrhythmus auch unsere Widerstandskraft.

Wenn Sie Lust haben, machen Sie doch einmal diese Übung.

Zu dem Thema finden Sie auch einen Artikel „Atemübungen mit Kindern“ von mir unter https://www.ratgeber-lifestyle.de/beitraege/gesundheit/atemuebungen-fuer-kinder.html


Autorin

Ulrike Deutsch Gesundheitsberaterin

Anregungen und Fragen gerne gerne per Mail an deutsch@unisana-koeln.de

Folgen Sie mir auch unter https://www.facebook.com/gesundheitsberatungulrikedeutsch/services/

Related Posts

Comments are closed.